Deutsch-französischer Kanu-Slalom mit guten Ergebnissen

Deutsch-französischer Kanu-Slalom mit guten Ergebnissen

Erstmals Meisterschaft im Slalom Extrem
Saarlandmeisterin_Franziska_Granzow_K1
Nach den vielen Coronabedingten Absagen in Deutschland in diesem Jahr gab es am ersten Septemberwochenende endlich wieder Wettkampffeeling bei den Slalomkanuten. Während am Samstagmorgen bis in den frühen Nachmittag rund 60 Slalomspezialisten aus der Großregion und Hessen die offene Saarlandmeisterschaft im Kanu-Slalom am Saarwehr in Grosbliederstroff ausfuhren, stand am Abend ein echtes Highlight im Kanusport an: Kanu-Slalom Extrem, die neue olympische Disziplin 2024 in Paris. Am Sonntag folgte die französische Schülermeisterschaft für das Moseldepartement.

Im klassischen Slalom ließen die Favoritinnen nichts anbrennen. Im Canadier 1 der Damen Leistungsklasse verteidigte Sophie Staudt vom SKC Saarbrücker Kanu-Club ihren Saarlandmeistertitel vor Teamkollegin Franziska Granzow. Im Kajak 1 war es genau umgekehrt und Franziska Granzow sicherte sich erneut den Titel. Luisa Buerner vom KCM Merzig gewann den Titel bei Juniorinnen sowohl im Canadier 1 als auch im Kajak 1; Lucie Berkova aus Merzig wurde zweite. Vereinskollegin Pauline Primm setzte sich bei der weiblichen Jugend im Canadier 1 durch, im Kajak 1 belegte sie den zweiten Platz. Noah Spratte aus Merzig gewann bei den Schülern A im Canadier 1. Im Canadier 2 der Damen hatte das Team Staudt/ Granzow die Nase vorn. Nils Jakobs vom KC Merzig war im Kajak 1 der männlichen Jugend bester Saarländer.

Novum im Kanusport an der Saar
Beim Kanu-Slalom Extrem gingen auch die frisch gebackenen Saarlandmeisterinnen Granzow, Staudt und Buerner an den Start, allesamt auch startberechtigt bei den Deutschen Meisterschaften. Sie kamen allesamt ins A-Finale, in dem Luisa Buerner letztendlich die erstmals offene Saarlandmeisterschaft für sich entschied. Bei den Herren schaffte Nils Jakobs den Einzug ins A-Finale und wurde als bester Saarländer Dritter.
Während beim „klassischen“ Kanu-Slalom in zwei Läufen 18 Tore möglichst ohne Stangenberührung schnellstmöglich durchfahren werden müssen, sind die Regeln beim Slalom Extrem andere. Von einer Rampe – in Grosbliederstroff war sie zwei Meter hoch – starten vier Kanuten gleichzeitig, von denen sich immer die beiden ersten für die nächste Runde qualifizieren. Die vorgegebene Strecke in Grosbliederstroff war mit sieben großen Barken abgesteckt, eine Eskimorolle gehört zum Pflichtprogramm, schieben Boot an Boot ist erlaubt, um sich eine bessere Ausgangsposition zu ergattern. In der Qualifikation wird die Zeit genommen. Das erst sechs Jahre junge Kanu-Slalom Extrem sei eine ganz im Trend liegende Disziplin im Kanusport, spreche vor allem junge Menschen an und kombiniere Technik, Disziplin und Spaß. Durch das direkte Weiterkommen zweier von vier Kanuten sei Kanu-Slalom Extrem für die Zuschauer sehr interessant, so Trainer Jörg Blees.
Veranstalter der Offenen Saarlandmeisterschaften ist der Saarländische Kanu-Bund e. V.; organisiert werden alle Wettbewerbe vom SKC Saarbrücker Kanu-Club e. V. und dem französischen Partnerverein Val de Sarre aus Grosbliederstroff. Beide Vereine kooperieren bereits seit vielen Jahren und organisieren Veranstaltungen und Meisterschaften gemeinsam. So sind beispielsweise die Kanuten der Leistungsklasse in beiden Vereinen und damit in Frankreich und Deutschland startberechtigt. Die diesjährigen Wettbewerbe wurden u. a. vom Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt.
   

Link zum Bericht in der ARD Mediatek

Erstes September-Wochenende im Zeichen des deutsch-französischen Kanu-Slaloms

Erstes September-Wochenende im Zeichen des deutsch-französischen Kanu-Slaloms

Drei Meisterschaften geplant

Das Wochenende 4. und 5. September 2021 steht ganz im Zeichen des Kanu-Slaloms: Mit Rückenwind durch die Erfolge bei den Olympischen Spielen in Tokio gibt es am Saarwehr in Kleinblittersdorf/ Grosbliederstroff gleich drei große Wettbewerbe.
Am 4. September startet um 10 Uhr die Offene Saarlandmeisterschaft im Kanu-Slalom, bei der Sportler aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Lothringen erwartet werden.
Am Nachmittag ab 17 Uhr folgt erstmalig eine Offene Saarlandmeisterschaft in der neuen olympischen Disziplin Kanu-Slalom Extrem, bei der von einer Rampe gleich vier Starter loslegen und sich immer die beiden ersten für die nächste Runde qualifizieren.
Am 5. September steht außerdem die französische Départementsmeisterschaft im Kanu-Slalom auf dem Programm.

Veranstalter ist der Saarländische Kanu-Bund e. V.; organisiert werden alle Wettbewerbe vom SKC Saarbrücker Kanu-Club e. V. und dem französischen Partnerverein Val de Sarre aus Grosbliederstroff. Beide Vereine kooperieren bereits seit vielen Jahren und organisieren Veranstaltungen und Meisterschaften gemeinsam. Die diesjährigen Wettbewerbe werden u. a. vom Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt. An beiden Tagen gelten die jeweiligen aktuellen Hygienevorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie.

 

Ferienkalender 2021 – Schnupperpaddeln im Kajak und SUP

Saarbrücker Kanu-Club e. V. bietet im August coronakonformes „Schnupperpaddeln“ und „Stand Up Paddling“ für Kinder an

 

Wie in den Jahren zuvor bietet der SKC Saarbrücker Kanu-Club e. V. Kindern in den Sommerferien das beliebte „Schnupperpaddeln“ auf der Saar an. Dieses Jahr kann pandemiebedingt nur ein Termin am Mittwoch, 11. August, von 17.00 bis 19.00 Uhr angeboten werden. Eine Anmeldung per Mail ist dabei vorab an jugend@saarbruecker-kanu-club.de erforderlich. Schnell sein lohnt sich also, da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen. Das Schnupperpaddeln findet coronakonform statt, d. h. alle derzeit gültigen Hygienemaßnahmen werden strikt eingehalten. Dazu gehört auch das Tragen einer Maske im Bootshaus.
Auf dem Programm stehen das richtige Ein- und Aussteigen in ein Kajak, erste Paddelschläge, geradeaus fahren und das richtige Verhalten auf dem Wasser. Außerdem kann das im Trend liegende Stand Up Paddling (SUP) ausprobiert werden. Ziel ist es, den Kindern Spaß am Paddeln, die Naturverbundenheit und den Teamgeist zu vermitteln, den diese Sportart auszeichnet. Boote, Paddel und Schwimmwesten sowie fachkundiges Personal werden vom Verein gestellt. Voraussetzung ist, dass die Kinder sicher schwimmen können.

Sinnvoll ist es, zusätzliche trockene Kleidung mitzubringen sowie Wasserschuhe oder Turnschuhe im Kajak zu tragen. Die Veranstaltung ist kostenlos; der Verein freut sich aber über eine kleine Spende, die dem Jugendsport zu Gute kommt. Das „Schnupperpaddeln“ für Kinder findet am Saarbrücker Bootshaus in der Elsässer Straße 2 in Saarbrücken statt.

Wer sich im Allgemeinen für Kanusport interessiert, findet viele hilfreiche Informationen auf der Webseite des Saarbrücker Kanu-Club e. V. unter www.saarbruecker-kanu-club.de .

Sommerfest 2021am 4. Juli

SKC Saarbrücker Kanu-Club e. V. veranstaltet Corona konformes Sommerfest!

Danach haben sich die meisten von uns so lange gesehnt: Unbeschwert aufs Wasser gehen zu können.
Der SKC Saarbrücker Kanu-Club e.V. macht einen Corona konformen Versuch und veranstaltet am Sonntag 4. Juli 2021 von 10:00 bis 17:00 Uhr beim Bootshaus an der Saar in der Elsässer Straße 2 in 66119 Saarbrücken ein Sommerfest unter den aktuellen Hygienebestimmungen.
Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen und können die verschiedenen Facetten des Kanufahrens kennenlernen. Der Verein bietet ein Schnupperpaddeln in vielen Disziplinen an. Jeder kann unter fachlicher Anleitung Kajak, Kanu, Stand Up Paddling oder Outrigger ausprobieren. Mutige können zudem die Bootsrutsche ausprobieren und dabei jede Menge Spaß haben. Aktive Kanuten und Jugendliche werden in verschiedenen Bootskategorien ein Staffelrennen veranstalten und dabei die verschiedenen Möglichkeiten des Kanusports präsentieren.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, denn Bewegung und frische Luft machen bekanntlich immer Hunger. Der Saarbrücker Kanu-Club e. V., der vom Deutschen Kanu-Bund als aktiver und familienfreundlicher Verein ausgezeichnet ist, freut sich auf interessierte Besucher, die rechtzeitig vor den Sommerferien mehr über den naturnahen Kanusport erfahren möchten.

Freigabe Drachenboot Training

Der Vorstand gibt ab Freitag, 11.06.2021 das Drachenboottraining nach den Vorgaben des LSVS und der aktuellen saarländischen Coronaverordnung vom 02.06.2021 frei.

Des Weiteren ist das Training für alle Nicht Kadertrainierenden im Kraftraum wieder zulässig nach den Vorgaben Kontaktfreier Sport im Innenbereich des LSVS bzw. der saarl. Verordnung vom 02.06.21

Unser Hygienekonzept ist auf die neuesten Gegebenheiten angepasst (Modellampel grün), dieses ist zusammen mit den Infos vom LSVS am Bootshaus ausgehängt.

Link zu : Corona Konzept SKC

Link zu : Corona was ist im Sport erlaubt

Jugend- und Anfängertraining neue Bedingungen

Wir öffnen unser Anfängertraining, freitags um 17 Uhr, jetzt auch wieder für Interessenten zum Ausprobieren (sicheres Schwimmen ist Voraussetzung).

Erforderlich ist die Anmeldung über das Postfach Jugend@saarbruecker-kanu-club.de. Es ist auch in eingeschränktem Umfang möglich die Umkleiden zu nutzen.(Am sichersten ist immer noch das Umkleiden und Duschen zu Hause).

Es ist weiterhin erforderlich im Bootshaus Mund-Nasenschutz zu tragen und die Abstände einzuhalten

Zu Dokumentationszwecken müssen Kontaktdaten aufgenommen werden, die selbstverständlich nach 14 Tagen wieder gelöscht werden.

Neuer Vorstand

Der SKC hat einen neuen Vorstand. In Zukunft werden 3 gleichberechtigte Vorsitzende das Amt der Vorsitzenden wahrnehmen. Das sind in alphabetischer Reihenfolge: Wendelin Drescher, Jörg Ganz und Stephan Schmitt.

Ausserdem freut sich der Vorstand auf folgene neue Mitglieder: Frank Auler für den Drachenboot Sport  und Carlo Klinkner  für den Bereich Slalom.

Als Fachwarte für SUP ist jetzt  Bettina Rudy benannt sowie für den Bereich Rennsport Stephan Schmitt.

Jörg Blees  wechselt nach Leipzig

Jörg Blees wechselt nach Leipzig

Der langjährige Kanuslalomtrainer Jörg Blees, 58, vom SKC Saarbrücker Kanu-Club e. V., wechselt zum 15. November als Bundesstützpunkttrainer nach Leipzig. Dort betreut er drei Kajakfahrerinnen des Bundeskaders – zwei aus dem U 23 Team und eine Fahrerin aus dem Perspektivteam. Unter seiner Ägide und in Absprache mit Bundestrainer Klaus Pohlen sollen die jungen Talente fit für die anstehenden Wettbewerbe im kommenden Jahr wie Weltcup und Weltmeisterschaft gemacht und an die A-Nationalmannschaft herangeführt werden.

Ausschlaggebend für den Deutschen Kanu-Verband DKV, den Kanuslalom-Spezialisten aus St. Ingbert nach Leipzig zu locken, waren seine Erfahrung aus fast 40-jähriger Trainingstätigkeit im Saarland und in Frankreich sowie sein Organisationstalent bei nationalen und internationalen Regatten.
Seit Anfang der 80er Jahre trainiert er die saarländischen KanuslalomfahrerInnen; von 1987 bis 2013 war er Landestrainer an der Sportschule. Besonders am Herzen lag ihm die Zusammenarbeit mit dem Kanu-Club Val de Sarre. Am dortigen Saarwehr in Großbliederstroff trainieren seit vielen Jahren Deutsche und Franzosen gemeinsam und organisieren grenzüberschreitende Wettbewerbe auf Landes- und Regionsebene bis hin zu internationalen Wettkämpfen. Zahlreiche Sportler haben es in dieser Zeit bis ins Nationalteam geschafft und einige Titel ins Saarland geholt.

„Derzeit sieht es wieder ganz gut aus, auch wenn es immer schwieriger wird, jungen talentierten Nachwuchs zu rekrutieren und für den Kanusport zu begeistern“, so Jörg Blees. Mit Louisa Bürner aus Merzig, die im Bundeskader fährt, sowie Franziska Granzow, die sich im Deutschland-Cup um einige Plätze nach vorne verbesserte unter die besten 15 Fahrerinnen Deutschlands, und Sophie Staudt seien gute Slalomfahrerinnen am Start. So wurde Franziska Granzow Meisterin im Kajak-Einer in Grand Est, Sophie Staudt wurde Dritte und in der Mannschaft holten sich die Damen den ersten Platz.
Die nächste Zeit sei trainingsbedingt gesichert, sagt Jörg Blees. Dank der deutsch-französischen Zu-sammenarbeit im Kanuslalom trainieren die Damen auf der Slalomstrecke in Metz. In Großbliederstroff sollen sie selbst Trainingseinheiten übernehmen. Die Vorbereitung auf die kommende Wettbewerbssaison hat bereits begonnen und sofern Corona den Sportlern keinen Strich durch die Rechnung macht, stehen die ersten Wettkämpfe im Frühjahr 2021 an.

Saarlandmeisterschaft als gute Vorbereitung

Saarlandmeisterschaft als gute Vorbereitung

Drei Slalomkanuten aus Merzig und Saarbrücken starten bei der Deutschen Meisterschaft

Endlich wieder Wettkampf, wenn auch unter anderen Bedingungen. An der diesjährigen Offenen Saarlandmeisterschaft im Kanu-Slalom nahmen am letzten Wochenende im August rund 25 Sportlerinnen und Sportler teil. Außer im Boot bestand Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände am Saarwehr an der Slalomstrecke im französischen Großbliederstroff. Wo sonst rund 80 Kanuten aus dem südwestdeutschen Raum und Ostfrankreich um die besten Plätze fahren, waren dieses Mal lediglich die Vereine aus Saarbrücken, Merzig, Zweibrücken und Großbliederstroff vertreten. Trotz dieser besonderen Umstände konnten sich die Leistungen sehen lassen: Im Kajak 1 der Damen sicherte sich die 19-jährige Franziska Granzow vom SKC Saarbrücker Kanu-Club den Saarlandmeistertitel wie im vergangenen Jahr. Damit ist sie startberechtigt bei der Deutschen Meisterschaft in Mark-Kleeberg bei Leipzig vom 4. bis 6. September. Dort geht auch Luisa Bürner vom Kanu-Club Merzig an den Start. Sie gewann den Titel bei der weiblichen Jugend/ Juniorinnen im Kajak 1 bei der Saarlandmeisterschaft. Der Dritte im Bunde für die Deutsche Meisterschaft ist Nils Jakobs aus Merzig, der sich den Titel Saarlandmeister bei der männlichen Jugend gleich in zwei Disziplinen holte und zwar im Kajak 1 und Canadier 1. Noah Spratte aus Merzig wurde Saarlandmeisterin bei den Schülern im Kajak 1; bei den Damen im Canadier 1 wurde Sophie Staudt aus Saarbrücken erste. Bei den Herren im Kajak 1 sicherte sich Altmeister Jörg Blees den Titel Saarlandmeister. Trotz Corona und der damit verbundenen Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen und der niedrigen Wasserstände habe es den Teilnehmern viel Spaß gemacht, endlich wieder Wettkampfluft zu schnuppern, so Jörg Blees. Ausrichter der Saarlandmeisterschaft ist der Saarländische Kanu-Bund; Veranstalter der Saarbrücker Kanu-Club gemeinsam mit dem Partnerverein Val de Sarre aus Grosbliederstroff.